Leib und Blut Christi?

Ein Forum für unsere Glaubenszeugnisse und -diskussionen, sowie das Leben mit Gott im Privaten und in der Gemeinde
Volker
Administrator
Beiträge: 613
Registriert: Donnerstag 11. September 2003, 19:28
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Leib und Blut Christi?

Beitrag von Volker » Sonntag 27. Februar 2011, 13:35

Hallo seesojens,

ich möchte hier nochmals klarstellen, dass WIR NICHT DIE NAK SIND, sondern die APOSTOLISCHE GEMEINSCHAFT .... beim Lesen deiner Zeilen war ich mir nicht so sicher, ob dir das bewusst ist.

Ich kann sonst deine Ausführungen für unsere Gemeinschaft unterstreichen.

Gruß,
Volker

happy hippo
Beiträge: 745
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 23:28
Wohnort: NRW

Re: Leib und Blut Christi?

Beitrag von happy hippo » Montag 28. Februar 2011, 22:34

Trotzdem möchte ich an dieser Stelle unsere "Mutterkirche" wieder zu Wort kommen lassen:

http://www.nak.org/de/news/

Geht doch!

Aber ich hoffe und bete für mehr...

hh 8)

WUPSDE33
Beiträge: 47
Registriert: Montag 24. April 2006, 20:22

Re: Leib und Blut Christi?

Beitrag von WUPSDE33 » Dienstag 1. März 2011, 08:37

Bitte keine Mutterkirche mehr. Das klingt viel zu sehr nach Mutterliebe. Meine Mutterkirche ist die NAK nicht und von Liebe habe ich im Zusammenhang mit ihr auch noch nichts gehört. Ich plädiere für ein NAK-freies Forum. Wer noch?

Volker
Administrator
Beiträge: 613
Registriert: Donnerstag 11. September 2003, 19:28
Wohnort: Meerbusch
Kontaktdaten:

Re: Leib und Blut Christi?

Beitrag von Volker » Dienstag 1. März 2011, 10:51

Hallo,

meine "Mutterkirche" ist die NAK auch nicht!

Schade ist allerdings, dass die apostolischen Diskutanten unserer Gemeinschaft offenbar wenig Lust oder Themen haben, um über ihren Glauben und die Kirche auszutauschen...... ;-(( Wenn ich von den (aktiven) Themen mal die NAK-Themen abziehe, bleibt ein recht totes Forum übrig.....

Dabei haben wir doch wirklich genug "eigene" Themen zu diskutieren: NGE, Jugend, inspirierende Gottesdienste(formen) etc....

Liebe Grüße,
Volker

Benutzeravatar
seesojens
Beiträge: 32
Registriert: Mittwoch 24. Mai 2006, 16:51
Wohnort: Görlitz

Re: Leib und Blut Christi?

Beitrag von seesojens » Dienstag 1. März 2011, 11:04

Wenn es überhaupt eine "Mutterkirche"gibt, dann heißt sie "Sekte der Nazarener". Sollte sich jetzt jemand auf den Schlips getreten fühlen wegen der Namensgebung Sekte der Nazarener, dann hat er ein Problem. Genau die Männer und Frauen um Christi vor ca. 2000 Jahren waren es, die die Christenheit haben erst entstehen lassen.Alles andere ist nur menschliches Beiwerk weil einer dem anderen aufzeigen wollte, wie "fortschrittlich" man doch ist. Die große Kirche Christi bzw. dessen Glieder sollten mal darüber nachdenken, um was es denn bei der Lehre Christi in allererster Linie geht. Es ist das heiligste Gebot von Jesus Christus; ...liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst....
Erwarte nichts und Du bekommst alles.

happy hippo
Beiträge: 745
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 23:28
Wohnort: NRW

Re: Leib und Blut Christi?

Beitrag von happy hippo » Freitag 4. März 2011, 13:35

Hallo Ihr Lieben,

wie immer habt Ihr ja alle irgendwo Recht.

Den Ausdruck "Mutterkirche" habe ich gewählt, weil ich diesen immer wieder von einem unserer (VAG) Apostel vernommen habe, wenn er von der NAK sprach. Soweit ich weiß, ist dieser Apostel niemals neuap. gewesen.

Die NAK ist deshalb immer wieder mal Thema meiner Postings, weil ich diese zwar mit Freuden verlassen hatte, nun aber feststellen musste, wieviel NAK in der VAG noch drinsteckt. Das hat mich oft sehr bekümmert. Aber ich dachte mir, daß alles seine Zeit braucht. Allmählich greift die Reformation und ich sehe nach ca. 11 Jahren des Kennenlernens der VAG und späteren Eintretens eine gute Entwicklung.

Diese Entwicklung wünsche ich der NAK auch. Nun sehe ich, daß es auch in der NAK immer mehr Geschwister gibt, die spüren, daß ALLEIN IN JESUS DAS HEIL liegt. JESUS CHRISTUS wird auch ihnen immer wichtiger und größer. Auch sie merken, daß das Apostelamt gut und wichtig sein kann, aber die TÜR ZU GOTT ist JESUS, ist SEIN OPFER. Sie merken inzwischen, daß auch andere CHRISTEN ohne dieses spezielle "Apostelamt" durch DIESE TÜR gehen und somit Brüder und Schwestern sind.

JESUS ist dort mächtig am Arbeiten.

Mich freut das ganz persönlich sehr :!: Ich versuche grade zu verstehen, warum es sonst niemanden hier zu freuen scheint.
Es mag daran liegen, daß es schon lange keine Berührungspunkte zwischen den "Kirchen" gab.
Die Trennung ist lange her. Jeder ging seines Wegs.
Vielleicht gibt es auch noch gewisse Schmerzpunkte von vor über fünfzig Jahren?
Auch hier kann NUR in JESUS HEILUNG geschenkt werden. Es gibt keinen anderen Weg als diesen.

ER HEILT gern!
Schmeckt doch SEINE FREUNDLICHKEIT :!:

Liebe Grüße an Alle,
happy hippo

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder